Hitlers willige Räuber

HideShow resource information
  • Created by: Kima
  • Created on: 31-05-14 15:33

Umgang mit Sekundärliteratur: Hitlers willige Räub

Methode:

Überschrift: Anspielung auf Daniel Jonah Goldhagen, Hitlers willige Vollstrecker. Ganz gewöhnliche Deutsche und der Holocaust, 1996.

- Götz Aly, Hitlers Volksstaat, Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus, 2005

Alys These: NS-Staat als "Wohlfühldiktatur", d.h. Zuspruch oder zumindest Gleichgültigkeit wird vom NS.Regime mit materiellen Wohltaten erkauft

1 of 3

Das Wissen der Deutschen

s. 193/194

- 1. systematische Mordaktion -> Patienten psychatrischer Anstalten

- seit Anfang 1940 Abtransport in umfunktionierte Tötungszentren (Gegenstimmen von Kirche)

-> Massenerschießungen in der Sowjetunion: erst Männer, später auch Frauen, Kinder, Alte

- keine explizite Geheimhaltung -> Kenntnisnahme der Verbrechen im Osten von ca. 3 Mio. Soldaten

- Einzelheiten der Mordkampagne über Feldpostbriefe oder Heimaturlaube der Soldaten

- seit 1941 Wissen über Deportationen der Juden, allerdings "Unkenntnis" über Vernichtungslager

- Vernichtungsdrohungen gegen Juden von Hitler und anderen NS-Führer

- Umfrage nach Kriegsende: 25-35% wussten über Verbrechen Bescheid

2 of 3

Grundlagen der NS-Ideologie

1. Sozialdarwinismus (Ausrottung der Schwachen): Führerkult, Militarismus -> Verherrlichung der Schwachen

2. extremer Nationalismus: Verherrlichung "alles Deutschen", Kampf gegen "undeutsche Literatur" und "entartete Kunst" (Rassismus und Antisemitismus)

3. Imperialismus (Expansion)

4. Massenmobilisierung und Propaganda, z.B Reichparteitag Nürnberg

5. Antimarxismus und Antiliberalismus 

3 of 3

Comments

No comments have yet been made

Similar History resources:

See all History resources »See all Nationalsozialismus resources »