Business Ethics

HideShow resource information
  • Created by: QT
  • Created on: 11-02-14 21:32

1. Was ist die dominante Strategie der one-shot-version des Gefangenendilemmas?

  • Defektieren solange der andere Kooperiert
  • Defektieren
  • Kooperieren bis er andere defektiert - danach Übergang zur Defektion
  • Kooperieren
1 of 20

Other questions in this quiz

2. Was ist das Postulat der anreizkompatiblen Implementierbarkeit?

  • Moralische Handlungen lassen sich nicht durch gemeininteressierte Handlungen rekonstruieren
  • Moralische Handlungen müssen sich als eigeninteressierte Handlungen rekonstruieren lassen
  • Moralische Handlungen lassen sich nicht durch eigeninteressierte Handlungen rekonstruieren
  • Moralische Handlung müssen sich als gemeininteressierte Handlungen rekonstruieren lassen

3. Woraus besteht die GRIM Strategie des iterierten GD?

  • Zunächst Defektion so lange der Gegner kooperiert, bei Gegendefektion Wechsel zur Kooperation und nie wieder Rückkehr zur Defektion
  • Defektion so lange der Gegner kooperiert, bei Gegendefektion Wechsel zur Kooperation, danach so lange kooperieren, wie Gegner auch kooperiert
  • Zunächst Kooperation, wenn Gegner einmal defektiert wird selbst defektiert und nie wieder kooperiert
  • Zunächst Kooperation, bei Defektion des Gegners selbst defektieren, wenn Gegner wieder koopiert Rückkehr zur Kooperation

4. Was besagt die Ordnungsethik?

  • Derjenige, der sich nicht an die Regeln hält, macht Profit
  • Derjenige, der sich an die Regeln hält, darf im Wettbewerb keinen Nachteil haben
  • Derjenige, der sich nicht an die Regeln hält, hat Vorteile
  • Derjenige, der sich an die Regeln hält, wird vom Wettbewerb immer ausgebeutet werden

5. Wer geht in Dilemmastrukturen unter?

  • Der, der in die soziale Falle gerät
  • Der, der im eigenen Interesse handelt
  • Der, der nicht im eigenen Interesse handelt
  • Der, der kooperiert

Comments

No comments have yet been made

Similar Business Management resources:

See all Business Management resources »See all Business ethics resources »